Home

WE ARE MOVING

EN: 

Important Information!!!

Hello, everyone!

Currently, the team of Eurowerkstatt is in the process of moving into our new office at Löbstedter Str. 17 in Jena. 

At the moment, we are very busy with the move, and therefore, we are very sorry for not being able to get in touch with you right away! 

If you have an urgent message, you are, of course, welcome to contact us on our mobile phone: Tel: (0049) 01522 5154325

We will keep you updated! 

DE: 

Wichtige Informationen!!!

Hallo zusammen!

Das Team der Eurowerkstatt ist gerade dabei, unser neues Büro in der Löbstedter Str. 17 in Jena zu beziehen. 

Im Moment sind wir sehr mit dem Umzug beschäftigt, daher tut es uns sehr leid, dass wir uns nicht sofort bei Ihnen melden können! 

Wenn Sie eine dringende Nachricht haben, können Sie uns natürlich auch gerne auf unserem Handy erreichen: Tel: (0049) 01522 5154325

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten

 

Wichtige Meldung

Liebe Freunde in Europa,

es wird nichts Neues sein, wenn wir als Eurowerkstatt Jena wiederholt „Nein zum Krieg!“ sagen.

Es ist unser Hauptziel, unsere wichtigste Aufgabe, die Menschen aller Kulturen zu verbinden, zu vernetzen und dadurch den Frieden zu bewahren!

Wir sagen „Nein zum Krieg“ – jedes Jahr, bei jeder Begegnung mit unseren Partnern aus allen Ländern, bei jedem Programm im Jugendaustausch oder während des europäischen Freiwilligendienstes – Europäischen Solidaritätscorps.

Unsere Solidarität möchten wir jetzt mit allen Menschen zeigen, die unter diesem Wahnsinn in der Ukraine leiden müssen. Unseren ukrainischen Freunden und Partnern möchten wir versichern: Wir sind bereit euch zu helfen und euch zu unterstützen! Wir sind für euch da!

Die besonderen Beziehungen zu unseren Partnerorganisationen in der russischen Stadt Wladimir erlauben es uns auch heute noch einmal direkt zu sagen: „Nein zum Krieg! Wir wollen Frieden!“. #нетвойне

Mehrere Jahre haben wir gemeinsam in jeder unserer Jugendbegegnungen die Worte gelesen: „Nie wieder Krieg!“. In Jena, in der Gedenkstätte Buchenwald, im Treptower Park Berlin, im Deutsch-Russischen Museum in Berlin. In Schweigeminuten am „Ewigen Feuer“, dem Denkmal zum Kriegsende in Wladimir, standen wir – Menschen aus Deutschland und Russland Hand-in-Hand – und haben der schrecklichsten und dunkelsten Jahre des vergangenen Jahrhunderts gedacht.

„Nie wieder Krieg!“ – das schien die unumstößliche Wahrheit zu sein, die uns alle verbindet.

Heute möchten wir erneut, zusammen mit unseren Freunden und Partnern vom „Euroclub Wladimir“ und dem „Dom Mira“ („Haus des Friedens/der Welt“) ein klares „Nein zum Krieg!“ bekräftigen.

Immer mehr Menschen in Russland äußern sich kritisch zur aktuellen Situation. Nicht nur Politiker, sondern auch Künstler und Schauspieler, wie z.B. Ivan Urgandt. Dies geschieht nicht ohne Risiko. Menschen, Medienvertreter oder Organisationen können im eigenen Land schnell in große Schwierigkeiten geraten.

Deswegen wenden wir uns heute an unsere Partner mit der Bitte: Lasst uns zusammen das tun, wofür wir da sind! Unsere Aufgabe ist: Brücken zu bauen und zu halten!

Wir wenden uns an unsere Partnerorganisation „Euroclub Vladimir“ mit der Bitte, alles dafür zu tun, den Bürgerdialog zu halten und zu intensivieren. Wir müssen reden! Dringend und ununterbrochen! Online! Jetzt!

Wir wenden uns auch an die Städte Jena und Erlangen. Wir unterstützen, verbreiten und unterzeichnen den Jenaer und Erlanger Friedens-Appell in der openPetition: „Wir wollen keinen Krieg, sondern einen dauerhaften Frieden!“. Wir stehen mit unseren Strukturen und Kontakten bereit, um diesen Apell in die Tat umzusetzen!

Wir wenden uns an die Nationalagentur „Jugend für Europa“ in Bonn, und damit auch an die EU-Kommission:  Liebe Kolleg*innen, bitte tun Sie alles dafür, um die Möglichkeiten zur Begegnung junger Menschen aus Europa und der Ukraine sowie Weißrussland und Russland nicht nur zu erhalten, sondern zu intensivieren. Dies ist ein Mittel des Friedens und wir müssen dieses Mittel jetzt in der vollen Kraft ausschöpfen, damit die Waffen wieder still und kühl stehen werden.

Wir wenden uns an das Deutsch-Russische Forum und die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch: Bitte lassen Sie nicht zu, dass die Stimme der Gewalt die Stimme der Diplomatie übertrifft! Schweigen Sie nicht! Bleiben Sie im Dialog! Die Gesellschaft in Russland, die Menschen dort, brauchen Sie heute wie nie zuvor! Stellen Sie sich gegen die weitere Isolation Russlands und seiner Gesellschaft.

Wir wenden uns auch an alle Menschen mit Migrationshintergrund in Jena und Deutschland: Bleiben Sie solidarisch mit ihren Mitmenschen! Unsere Herkunft, unsere Religion oder Staatsangehörigkeit dürfen uns nicht trennen. Nur zusammen können wir die dunklen Zeiten überstehen! Wir bitten den Migrationsbeirat in Jena, die Menschen dafür zu sensibilisieren und zur Verständigung unter den russischsprachigen Menschen in Jena beizutragen.

Wir wenden uns an die Freiwilligen, die im Europäischen Solidaritätscorps in Jena, in Wladimir und in anderen Städten und Ländern ihren Freiwilligendienst absolvieren: Bleibt solidarisch mit euren Freunden aus der Ukraine und aus Russland. Die Freiwilligen aus diesen beiden Ländern stehen derzeit unter wahnsinnigem emotionalem Druck. Jede Umarmung hilft!

Nein zum Krieg! #нетвойне

Team Eurowerkstatt Jena e.V.

27.02.2022

 

Willkommen auf der Homepage der Eurowerkstatt Jena!

Der gemeinnützige Verein Eurowerkstatt Jena e.V. wurde 2006 gegründet ist anerkannter Träger der Kinder- und Jugendhilfe, sowie in der internationalen Jugendarbeit tätig. Wir schaffen schulische und außerschulische Angebote, um junge Menschen dabei zu unterstützen soziale, berufliche und interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln. Wir möchten Kinder und Jugendliche für ihre Möglichkeiten und Chancen als Europäer*innen sensibilisieren. Die Internationalisierung der Jugendarbeit in Jena ist deshalb ein wichtiges Anliegen für uns. Unsere Aktivitäten zielen stets darauf ab, die Grundwerte eines solidarischen Europas zu vertreten, sowie jungen Menschen die Vielfalt Europas als Chance für eine friedliche Zukunft aufzuzeigen.

Als koordinierende Organisation im Rahmen des EU-Programms „Europäischer Solidaritätskorps“ besteht eine der größten Aufgaben der Eurowerkstatt darin, junge Menschen über dieses Programm zu informieren und Freiwillige des Programms zu koordinieren. Wir beraten also zum ESK, entsenden Jenaer Jugendliche in das europäische Ausland und nehmen andererseits jungen Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern als Freiwillige in Jena auf.

Unsere Arbeitsbereiche

Beratung: In unseren Büroräumlichkeiten informieren und beraten wir interessierte Jugendliche zu unterschiedlichen Mobilitäts-Programmen wie z.B. ESK, weltwärts, kulturweit, au pair, work and travel und andere Freiwilligendienste im In- und Ausland. Wir unterstützen Jugendliche dabei das passende Programm zu finden und helfen bei den Bewerbungsunterlagen. Weiterführende Informationen dazu finden sich im Bereich Sending.

Entsendung:  Wir unterstützen entschlossene Jugendliche dabei, ihren Wunsch nach einem Auslandsaufenthalt in die Tat umzusetzen. Durch Informations- und Filmveranstaltungen, Seminare und interkulturelle Treffen mit ehemaligen Freiwilligen und neuen Bewerber*innen ermöglichen wir Jugendlichen, sich intensiv auf ihren Auslandsaufenthalt vorzubereiten. Wir stellen den Kontakt zu Organisationen im Ausland her, unterstützen die zukünftigen Freiwilligen bei den Reisevorbereitungen und kümmern und um die Versicherung. Mehr Informationen dazu ebenfalls unter Sending.

Aufnahme: Auch in unserem Verein selbst ist es möglich, einen Freiwilligendienst zu machen oder sich als Praktikant*in oder ehrenamtlich einzubringen. Wir bieten dafür den BFD und für junge Menschen aus dem Ausland den ESK an. Je nach Vorkenntnissen und Interessen setzen wir unsere Freiwilligen und Praktikant*innen in der Beratung oder bei Aktivitäten mit den aktuellen europäischen Freiwilligen in Jena ein.

Koordinierung: In Jena koordinieren wir seit mehreren Jahren über zehn Plätze für europäische Freiwillige und arbeiten mit Kindergärten, Jugendzentren und Schulen der Stadt zusammen. Wir unterstützen diese gemeinnützigen Einrichtungen inhaltlich und methodisch und helfen nicht nur bei der Betreuung der europäischen Freiwilligen, sondern bewerben auch die Grundwerte des ESK. Mehr Informationen zu unserem Netzwerk und zu unseren koordinierenden Tätigkeiten finden sich im Bereich Hosting.

Jugendbegegnung: Unsere Jugendbegegnung „MixTour“ existiert nun schon seit 2004. Jedes Jahr fahren wir entweder nach Vladimir in Russland oder eine Gruppe russischer Jugendliche kommt nach Jena. Eine Erfolgsgeschichte der deutsch-russischen Freundschaft also. Wir haben viele Filme darüber gemacht, Fotos und Berichte veröffentlich. Wer möchte, kann dazu hier weiterstöbern.

Vernetzung interkulturelle Jugendarbeit: Wir sind seit 2009 Mitglied im Europäischen Netzwerk „eurodesk“, im Thüringer Netzwerk für internationale Jugendarbeit und im Bürgerdialog zwischen Deutschland und Russland. Darüber hinaus pflegen wir kontakte zu Jenas Partnerstädten im In- und Ausland. Durch regelmäßige Teilnahme an Infoveranstaltungen, Netzwerktreffen und Fortbildungen sind wir immer aktuell informiert und können aktuelle Themen, neueste Ergebnisse und Methoden aus dem Bereich der interkulturellen Jugendarbeit an unser Netzwerk weitergeben oder direkt selbst anwenden.