Als ungarische Freiwillige in Deutschland – ein Bericht von Zsuzsanna

Ich bin Zsuzsanna Szabó und komme aus der Nähe von Debrecen im Osten Ungarns. Im Februar 2013 bin ich in Deutschland angekommen, um mein EFD-Jahr (Europäischer Freiwilligendienst) in Jena zu verbringen. Zuvor hatte ich mich mit der Unterstützung von http://www.VoluNation.com über die Möglichkeiten eines Freiwilligendienstes informiert. Ich habe mich nach meinem Studium entschieden, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und nicht im Marketingbereich, wie vorher geplant.

Bildungs- und Kulturangebote für Jenaer Schulen
Mein Arbeitsplatz befand sich im Jugendbildungs- und Begegnungszentrum polaris im Stadtteil Jena-Nord, einem zunehmend wachsenden Stadtteil, in welchem in den vergangenen Jahren die Anzahl der Kinder und Jugendlichen stark gestiegen ist. Zu Beginn begleitete ich verschiedene Projekte mit Jenaer Schulen und Nachmittagsangeboten. Die schulischen Angebote reichen von der Bildungsarbeit (Demokratieerziehung, Suchtprävention, Gesundes Leben) über die Arbeit mit Medien (Video, Fotografie, Hörspiele) bis hin zur Kulturarbeit (Theater, Kunst, Literatur). Am Nachmittag können Jugendliche sportliche oder kreative Angebote, wie z. B. Capoeira Angola, Kung Fu, Maskenspiel oder Musikworkshops im Haus wahrnehmen. So konnte ich sowohl zu den Mitarbeitern als auch zu den jugendlichen Besuchern eine Vertrauensbasis aufbauen. Außerdem war ich immer in unserem offenen Bereich mit Jugendlichen tätig. Wir haben beim Fair-Trade-Koch-Workshop zusammen gekocht, gespielt und Kreatives gebaut und gemalt.
Gummibärchen und Pralinen selber machen
Nach der Eingewöhnungsphase sollte ich entsprechend meiner Fähigkeiten und Fertigkeiten eigene Projekte organisieren und durchführen. In den Osterferien habe ich mit zwei Freiwilligen und Mitarbeitern u. a. an folgenden Projekten gearbeitet:  Ostercashing, eine 3-tägige Abenteuertour, um die verborgenen Schätze Jenas zu erkunden, Gummibärchentag und Pralinenmanufaktur, bei denen die Kinder und Jugendlichen selber Süßigkeiten herstellen können.
In den Sommerferien hatte ich eine eigene Woche, in der ich z. B. jeweils einen Beauty-, Cocktail-, Chill-Out- und Ungarn-Tag organisiert habe. Ich hatte Gelegenheit, während des Internationalen Jugendcamps einen Fotoworkshop mit rumänischen und deutschen Jugendlichen zu machen.
Drei Tage Kunst-Workshop für Jenaer Jugendliche
Als eigenes Projekt meines EFD-Jahres habe ich einen 3-tägigen Künstlerworkshop für Jugendliche mit einem ungarischen und einem deutschen Künstler organisiert, bei dem die Jugendlichen den Umgang mit verschiedenen Kunstformen und Materialien lernten. Ebenso sollte ein Austausch zwischen Künstlern entstehen, wobei die ungarische Kultur im Vordergrund stand.  Eingeladen waren als Workshop-Leiter ein ungarischer Künstler sowie ein hier ansässiger Maler. Teilnehmer waren internationale Studenten und Jugendliche aus Jena. Die anfangs bestehenden Sprachbarrieren wurden schnell überwunden, denn Kunst geschieht auch ohne Worte. Die Gruppe beschäftigte sich intensiv mit Stencil Art. Dabei werden  Schablonen mit verschiedenen Motiven ausgeschnitten, übereinander gelegt und anschließend besprayt. So entstehen neue Möglichkeiten, Bilder miteinander zu kombinieren und ein komplett neues Kunstwerk zu erschaffen. Zusätzlich gab es noch die Möglichkeit, als Maler tätig zu werden.
Während dieses Jahres habe ich eine Website entwickelt und mich mit Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt, z. B. beim Gestalten von Plakaten. Mit neun Freiwilligen aus Jena haben wir das Freiwilligenfestival „Volunteers for Fair Europe“ organisiert, bei dem ich einen Stofftaschengraffiti-Workshop angeboten habe. Mit meiner Medien AG haben wir das ganze Jahr über viele Fotos, Videos und Interviews geschafft.
Jugendsozialarbeit in Deutschland kennengelernt
Gleichzeitig lernte ich dieses Jahr die soziale Arbeit mit Jugendlichen in Deutschland kennen und konnte meine beruflichen und privaten Fertigkeiten ausbauen. Durch dieses Jahr konnte ich die Kultur und Sprache meines Landes Ungarn in den Alltag der Einrichtung einbringen. Ich hoffe, dass ich im Rahmen meines europäischen Freiwilligendienstes das Interesse für andere Kulturen in den Jugendlichen wecken konnte.
Über VoluNation
VoluNation ist Spezialist für weltweite Freiwilligenarbeit. Neben einem umfassenden Beratungsangebot bietet VoluNation kurzfristig buchbare Freiwilligenprojekte in mehreren Staaten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas an. Weitere Informationen sind im Internet unter http://www.VoluNation.com erhältlich.