Mein Freiwilligendienst im Klex

Mein Freiwilligendienst war im Kinder- und Jugendzentrum KLEX. Ich hatte verschiedene Aufgaben, z.B. pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Begleitung von Schulprojekten an verschiedenen Schulen im Stadtteil Lobeda, Organisation von interkulturellen Projekten. Außerdem habe ich auch an Dienstberatungen und Vorbereitungstreffen
teilgenommen und bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten im Arbeitsalltag im KLEX unterstützt.
Auf der Arbeit habe ich meine Deutschkenntnisse verbessert. Zu Hause habe ich immer Englisch gesprochen und deswegen sind meine Englischkenntnisse auch besser. Außerdem war meine Muttersprache (Russisch) auch sehr nützlich, weil ich beim Russischunterricht in der
Schule geholfen habe, als Muttersprachlerin.

Neben der täglichen Arbeit im Zentrum organisierte ich mehrere interkulturelle Projekte zusammen mit anderen Freiwilligen u.a. die russischen, französischen, spanischen und türkischen Abende. Manchmal habe ich auch verschiedene Spiele durchgeführt oder Bastelaktionen realisiert. Die Arbeit mit Kindern hat mir auch geholfen, zu verstehen, was ich studieren und als wen ich arbeiten möchte.
Aber nicht nur dank meiner Arbeit im KLEX habe ich etwas neues gelernt oder neue Erfahrungen bekommen, sondern auch bei verschiedenen Seminaren und Kursen. Die Orientirungswochen mit der Eurowerkstatt haben geholfen, mich schnell zu integrieren und andere Freiwillige besser kennenzulernen. Seminare und Trainings waren auch sehr nützlich für mich und dank ihnen habe ich auch neue Freunden gefunden.

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass dieses Jahr eines der besten in meinem Leben war, denn dieses Jahr wurde mir klar, was ich beruflich machen wollte, ich fand neue Freunde und versuchte mich in verschiedenen Bereichen. Nächstes Jahr plane ich, den Bundesfreiwilligendienst in der Ernst-Abbe-Bücherei zu machen und danach Lehramt zu studieren.

en_GBEnglish